Am Anfang war das Wort

Juhu ich habe ein Blog. Ist mir eigentlich relativ egal, wer un ob das jemand liest, aber ich schreibe nun mal gerne irgendwas

Ein typischer Schultag ist mal wieder vorbei und diese Eintönigkeit kotzt mich grad an. Und ich hab mich heut ganz viel gefragt, zum Beispiel:

Wieso freut man sich einerseits total über ne positive Veränderung bei nem anderen und findet selbige gleichzeitig echt scheiße?

Wieso ist man von Leuten angenervt, die man eigentlich total gern hat?

Wieso hasst man es Abgrundtief über Leute abzulabern und lacht dann doch immer mit, wenn es andere tun?

Wieso freut man sich n Keks auf sein Abitur, wenn man doch totale Angst vor dem Danach hat?

Wieso kann man Spaß haben und feiern, obwohl man total schlecht drauf ist?

Ich glaube ich bin dieser typische postmoderne Mensch, den wir in Deutsch hatten. "Das Leben als Experiment". "Streben nach dem erfüllten Augenblick." Das passt ganz gut: Nicht dass ich depressiv bin oder mein Leben nicht mag, aber meine Leben sind die Partys, der Spaß, der Rausch; alles Dinge, mit dem man sein restliches eintöniges langweiliges Leben vergisst, eben "das Glück für den Moment". Dieser erfüllte Augenblick halt, nachdem sich das ganze Menschenleben ausrichtet. Ich finde, das passt ganz gut

Und apropos "Das Leben als Experiment": Ich freu mich n Keks auf Amsterdam. Einfach mal ausprobieren, wie es sich mit 4 Freunden, 5 Schlafsäcken und einem Auto so lebt. Es wird total spontan und bestimmt fertig, mit großer Sicherheit aber auch total lustig und ich freue mich total

Ich habe letztens übrigens auch erfahren, dass ich grad in der heißen Phase der Pubertät bin (leider noch nicht draußen ). Irgendwo stand, es sei typisch für eine Phase der Pubertät, Listen zu machen, wo drinsteht, was man alles in seinem Leben gemacht haben will. Genau das habe ich auch getan *lol*. Aber naja, scheint  ja normal zu sein. Könnte ich mal hier reinstellen (zensiert ).

So das reicht für den ersten Eintrag, ich bin ein nachdenklicher Mensch

5.10.06 19:43, kommentieren