Archiv

Am Anfang war das Wort

Juhu ich habe ein Blog. Ist mir eigentlich relativ egal, wer un ob das jemand liest, aber ich schreibe nun mal gerne irgendwas

Ein typischer Schultag ist mal wieder vorbei und diese Eintönigkeit kotzt mich grad an. Und ich hab mich heut ganz viel gefragt, zum Beispiel:

Wieso freut man sich einerseits total über ne positive Veränderung bei nem anderen und findet selbige gleichzeitig echt scheiße?

Wieso ist man von Leuten angenervt, die man eigentlich total gern hat?

Wieso hasst man es Abgrundtief über Leute abzulabern und lacht dann doch immer mit, wenn es andere tun?

Wieso freut man sich n Keks auf sein Abitur, wenn man doch totale Angst vor dem Danach hat?

Wieso kann man Spaß haben und feiern, obwohl man total schlecht drauf ist?

Ich glaube ich bin dieser typische postmoderne Mensch, den wir in Deutsch hatten. "Das Leben als Experiment". "Streben nach dem erfüllten Augenblick." Das passt ganz gut: Nicht dass ich depressiv bin oder mein Leben nicht mag, aber meine Leben sind die Partys, der Spaß, der Rausch; alles Dinge, mit dem man sein restliches eintöniges langweiliges Leben vergisst, eben "das Glück für den Moment". Dieser erfüllte Augenblick halt, nachdem sich das ganze Menschenleben ausrichtet. Ich finde, das passt ganz gut

Und apropos "Das Leben als Experiment": Ich freu mich n Keks auf Amsterdam. Einfach mal ausprobieren, wie es sich mit 4 Freunden, 5 Schlafsäcken und einem Auto so lebt. Es wird total spontan und bestimmt fertig, mit großer Sicherheit aber auch total lustig und ich freue mich total

Ich habe letztens übrigens auch erfahren, dass ich grad in der heißen Phase der Pubertät bin (leider noch nicht draußen ). Irgendwo stand, es sei typisch für eine Phase der Pubertät, Listen zu machen, wo drinsteht, was man alles in seinem Leben gemacht haben will. Genau das habe ich auch getan *lol*. Aber naja, scheint  ja normal zu sein. Könnte ich mal hier reinstellen (zensiert ).

So das reicht für den ersten Eintrag, ich bin ein nachdenklicher Mensch

5.10.06 19:43, kommentieren

Gib mir TNT

Es ist wichtig, zu wissen, dass ich gerade etwas angetrtrunken bin un deswegen sowieso alles falsch schreibe.

Die Party heute war...naja okay, aber auf jeden Fall nicht dazu geeignet in die höheren Plätze aufzusteigen
Nicht dass es scheiße war, aber es war nichts besonderes. Keine besonderen Leute, kein besonderen Taten. Nur meine besten Freunde wie immer und die gleichen Taten wie immer. Ein bisschen anbreiten und ein wenig Spaß dabei haben.

Wer war heute erwähnenswert?

Finn, weil er so sonerbar war. Er beachtet mich quasi Null und das wunder mich dann irgendwieschon.

Eigentlich keiner sonst. Ansonsten waren alle nett und lustig wie sonst auch. Daniel und Christoph ("Spacken" waren heute aber noch besonders gut drauf.

Ich selbst geht so. Ha zwar normal viel getrunken, war aber kaum breit (fand ich), aber selbst wenn, wäre die Party nicht das Wahre grwesen. Anscheninend braucht man doch immer son zweites Ich im Hinterkopf...heute gabs das nicht. Kein Bock, morgen so früh aufzustehen...

7.10.06 01:50, kommentieren

Amsterdam - Ich hoff das Geld reicht aus für was zu beißen

Oh man gestern kam meine Mutter an: Sie hat dummerweise den Anfahrtsplan nach Amsterdam in meinem Mülleimer gefunden. Und nun hat sie verlangt, dass ich ihr verspreche, nicht dahin zu fahren.

Und ich habs getan...

Und ich werde trotzdem fahren. Ich habe jetzt schon ein schlechtes Gewissen dabei. Ich möchte nicht lügen. Und sie werdens sowieso rauskriegen und so enttäuscht sein wie noch nie...

Aber ich hab mich so lange drauf gefreut. Es war schon alles geplant und das wird unvergesslich werden. Ich konnte das einfach nicht abblasen jetzt.

Ich war in einem derben Zwiespalt, aber wir werden fahren. Ich bin gespannt, wie sie es rauskriegen und wie die Konsequenzen sind. Dass sie es irgendwann rauskriegen, ist sicher...

Wir spielen jetzt "I Can't Help Myself" von der Kelly Family bei der Gitarre. Das ist mal echt cool, denn das bedeutet Nostalgie pur

Und dann habe ich heute noch eine neue geile Band kennen gelernt, die ich quasi gleich beim ersten Ton total toll fand: Früchte Des Zorns. Deprimucke mit einfach genialen Texten und Aussagen, und natürlich immer schön linksradikal *lol*.

Und weil ich nichts anderes mehr zu schreiben weiß, zitiere ich hier mal nen tollen Textausschnitt von denen:

Ja ich will leben - will nicht nur atmen
Nein ich will brennen, und es gibt nichts zu verlieren

Lieber drei Jahre Abenteuer
Als dreißig Jahre lang am Leben zu erfriern

Frag dich selbst, bist du glücklich mit deinem Leben?
Ist das, was du machst, wirklich das,
was du machen möchtest?
Sparst du Zeit, und wofür sparst du sie?
Wenn es einen Film über dein Leben gäben würde, würdest du ihn dir anschauen, würde er dich faszinieren?
Sechs Euro für eine Stunde auf der Arbeit .
Was würdest du zahlen für eine Stunde an einem sonnigen Tag im Park?
Würdest du in deinem Leben etwas anders machen,
wenn du wüsstest das du nächstes Jahr stirbst?
Was sagt dir, dass du überhaupt noch lebst?
Jeder Moment Leben der uns aus der Gegenwart geklaut wird ist einer, der verloren sein wird für immer.
Und hast du Ideen oder haben Ideen dich?
Fühlst du dich manchmal auch auf eine bestimmte
Art und Weise einsam?
Eine Art und Weise, die Worte nicht beschreiben können?
Fühlst du dich manchmal auch auf eine bestimmte
Art und Weise unruhig, eine Art und Weise die dich fast zerfrisst?

Du bist dein Ticket aus diesem Käfig -
du bist dein Ticket aus dieser Welt
Wir liegen alle in der Gosse -
und voller Sterne ist die Welt

9.10.06 21:55, kommentieren

Abrechnung oder Heuchelei?

Es geht um die Abizeitungskommentare (in der Überschrift). Das große Streitthema ist gerade, ob die Kommentare anonym oder nicht anonym abgegeben werden sollen. Und ich bin da ganz klar für anonym. Dann sagt wenigstens jeder seine richtige Meinung und heuchelt nicht dumm rum. Ich habe (glaube ich zumindest) kein Problem damit, was Schlechtes über mich zu lesen...und ich denke wenn das Ganze nicht anonym wäre, würden die meisten nicht ihre wahre Meinung schreiben. Und die will ich doch grad wissen Naja morgen wird darüber abgestimmt, wird bestimmt wieder Streit geben

Eigentlich bin ich grad viel zu müde zum Schreiben, aber das hält mich wenigstens vom Bio lernen ab, worauf ich absolut kein Bock hab.

Naja aber ich geh jetzt ins Bett. Entweder Bio lernen oder von einer besseren Welt träumen...Uns trennt doch nichts vom Paradies außer unsere Angst!

<-- Arschgesicht

10.10.06 20:51, kommentieren

 

Amsterdam. Ich seh, dass ich heut nämlich ca. eine halbe Fürte Chips leeren de

urfte, aber egal- Och haB NATÜrCLIH DIE dEMO HEUT verpasst, eigl weil ich verpennnt habe. Ich habe nämlich vershlafen. schade, dass ich gestern nicht bei milena war aber egal. ich hatté heute meinen spaß ehrlich gesagt. schön ferienauftakt. punkt. versteht man irgendertwas? egal. coffeee-shops wir kommwn. AMSTERDAM 06!!!

15.10.06 02:27, kommentieren

Einmal täglich Haschisch nasch ich...

Das war ein Erlebnis

Amsterdam ist toll!

Und unser "Urlaub" erst

Ein Kleinwagen als zu Hause. Essen in der Öffentlichkeit. Kein Klo, kein Waschen, keine Heizung. Hehe. Coffee Shops sind etwas Großartiges (es sei denn, Dave hat 'n Strohhalm oder Fabian kotzt oder kackt los lol). Das Transferium-Imperium ist böse und wir waren völlig ziellos und spontan. Das Glück ist eben mit den Dummen. Wir sind überall und nirgends Ewigkeiten gelaufen. Amsterdam hat tolle Leute, tolle Läden, tolle Mentalität und tolle Grachten. Man darf sich überall hinsetzen, aber nicht öffentlich trinken. Auch so Gespensterfahrer wie wir nicht. Aber wer braucht schon Alkohol? Alkohol macht nämlich nicht so tolle Lachflashs. Philips Lachflashs sind der Hammer, Fabian geht lieber kacken -lol-. Amsterdam hat tolle Mützen, übermäßig viele Fahrräder, Dealer, Bettler und Züge, die nach halb 1 nicht mehr fahren. Und große Käfer. Auch angesprayte. Amsterdam hat auch eine Wenckebach-Straße (Tribut an unseren Fahrer). Kaum zu glauben, dass wir auf der Rückfahrt nicht angehalten wurden. Ich mag KitKat-Chunkie. Aber ich mag keine Honigkekse...und auch keine Kn...Es gibt außerdem noch Pilze und Revolver! Wir haben keine Parkgebühr zahlen müssen Verschiedene Musiken --> Kontroversen Red Light District. Und Kääse. Der aber voll teuer war. Es gibt Kräfte, die einen an den Schultern nach vorne drücken. Zumindest, wenn man Afghanen geraucht hat -lol-. Viel zu viel Gras und Bobel Aber nun bin ich wieder daheim...leckt mich Mädels

21.10.06 16:41, kommentieren